Ihr Blick hinter die Kulissen:


Reportage


ARTE-Reporter besuchen Amref Health Africa bei der Arbeit.Jetzt Film anschauen »

Hilfe aus der Luft:


AMREF
Flying Doctors


Die AMREF Flying Doctors ermöglichen seit über 50 Jahren medizinische Versorgung in den ländlichen Gebieten Ostafrikas und leisten Notfallevakuierungen aus der Luft.
mehr erfahren »

Das können Sie tun:


JETZT MITHELFEN


Erfahren Sie hier, wie Sie Amref Health Africa unterstützen können. Ob Spenden oder durch die Organisation einer Veranstaltung. Die Möglichkeiten sind vielfältig.
mehr erfahren »

Wer wir sind:


Amref
Health Africa


Was macht Amref Health Africa aus? Wo kommt die Organisation her? Mit wem arbeitet sie? Antworten zu diesen und weiteren Fragen finden Sie hier. mehr erfahren »

Was wir tun:


Gesundheit


Unsere Projekte aus dem Bereich Gesundheit: Von der Ausbildung von Fachkräften, über die Versorgung von Mutter und Kind bis hin zu HIV Prävention. Die Übersicht finden Sie hier.
mehr erfahren »

Was wir tun:


Bildung


Wissen ist eine wichtige Vorraussetzung für Veränderungen. Darum setzt Amref Health Africa gezielt auf die Ausbildung von Fachkräften vor Ort. Darüber hinaus geben wir z.B. Straßenkindern in Nairobi mittels Bildung Perspektiven.
mehr erfahren »

Was wir tun:


Infrastruktur


Amref Health Africa setzt auf die Schaffung von nachhaltiger Infrastruktur vor Ort. Zum Beispiel, um eine erneute Dürrekatastrophe wie 2011 zu verhindern.
mehr erfahren »
IMG_4725

Konzert in Bonn

Ausverkauft, super Stimmung, beeindruckende Musiker!! Am 24. Juni 2015 wurde in Bonn gefeiert – mit Afrika, für Afrika bei der “Very Special Night of African and Caribbean Music” mit LUIS FRANK Y GRUPO, PREFET ADAM & Aisha KOUYATÉ, NILS KERCHER …

eye_treatment_AmrefHeath Africa_schmal

Trachom – Erblindung verhindern!

Erblindung ist in 80 Prozent der Fälle weltweit vermeidbar. Eine der häufigsten Ursachen ist Trachom, eine bakterielle Augenentzündung. Sie kommt besonders in Regionen mit schlechter Trinkwasserversorgung und mangelnden hygienischen Verhältnissen vor. Weltweit sind laut WHO 2,2 Mio. Menschen erkrankt, der …

United against Poverty

Das war “United against Poverty”

Die Beendigung von extremer Armut bis 2030 ist möglich! „United against Poverty –Zusammen gegen Armut“ –dieser Botschaft folgten am 6. Juni 2015 große Namen auf den Königsplatz in München. Gemeinsam mit den Bürgern der Isarmetropole und Gästen aus aller Welt …