Ihr Blick hinter die Kulissen:


Reportage


ARTE-Reporter besuchen Amref Health Africa bei der Arbeit.Jetzt Film anschauen »

Hilfe aus der Luft:


AMREF
Flying Doctors


Die AMREF Flying Doctors ermöglichen seit über 50 Jahren medizinische Versorgung in den ländlichen Gebieten Ostafrikas und leisten Notfallevakuierungen aus der Luft.
mehr erfahren »

Das können Sie tun:


JETZT MITHELFEN


Erfahren Sie hier, wie Sie Amref Health Africa unterstützen können. Ob Spenden oder durch die Organisation einer Veranstaltung. Die Möglichkeiten sind vielfältig.
mehr erfahren »

Wer wir sind:


Amref
Health Africa


Was macht Amref Health Africa aus? Wo kommt die Organisation her? Mit wem arbeitet sie? Antworten zu diesen und weiteren Fragen finden Sie hier. mehr erfahren »

Was wir tun:


Gesundheit


Unsere Projekte aus dem Bereich Gesundheit: Von der Ausbildung von Fachkräften, über die Versorgung von Mutter und Kind bis hin zu HIV Prävention. Die Übersicht finden Sie hier.
mehr erfahren »

Was wir tun:


Bildung


Wissen ist eine wichtige Vorraussetzung für Veränderungen. Darum setzt Amref Health Africa gezielt auf die Ausbildung von Fachkräften vor Ort. Darüber hinaus geben wir z.B. Straßenkindern in Nairobi mittels Bildung Perspektiven.
mehr erfahren »

Was wir tun:


Infrastruktur


Amref Health Africa setzt auf die Schaffung von nachhaltiger Infrastruktur vor Ort. Zum Beispiel, um eine erneute Dürrekatastrophe wie 2011 zu verhindern.
mehr erfahren »
Sleeping under bed nets 1

Welt-Malaria-Tag 2015

Malaria gehört zu den vermeidbaren und behandelbaren Krankheiten. Viele Infektionen lassen sich durch Aufklärung und einfache Präventionsmaßnahmen, wie das Schlafen unter einem imprägnierten Moskitonetz, verhindern. Trotzdem starben im Jahr 2013 etwa 584.000 Menschen an der Infektion. Besonders gefährdet sind Kinder …

Rossete_ohneText

Rossete lernt von den Gesundheitshelfern

Rossete Nakamoga brachte  all ihre Kinder mit Unterstützung einer Hebamme im Krankenhaus zur Welt. Von den freiwilligen Gesundheitshelfern in ihrem Dorf hat sie viel über Geburtsvorsorge und Gesundheit gelernt. Ich bin eine echte Mutter und Hausfrau, sagt Rossete Nakamoga. Ich …

P1070497_klein

Versorgungslücke geschlossen!

In Gambella, Äthiopien konnte eine medizinische Versorgungslücke geschlossen werden. Sophie Reichelt war vor Ort und hat Ihren Besuch dokumentiert: 1,9 Mio. Südsudanesen sind auf der Flucht. Sie verlassen ihre Heimat, sie geben all ihr Hab und Gut auf. Denn sie …