Kenia
E-Learning für Gesundheitspersonal

094_amref-krankenschwester-elearning-1024x768

Krankenschwestern und E-Learning – Die E-Learning-Fortbildungen sind modular aufgebaut und dauern je nach angestrebtem Abschluss 2,5 bis 3 Jahre.

Um die Qualifizierung dringend benötigter Krankenschwestern und -pfleger flexibel und zeitnah zu ermöglichen, hat Amref Health Africa zusammen mit dem Gesundheitsministerium und dem Nursing Council of Kenya (Kenianischer Rat für Gesundheits- und Krankenpflege) ein E-Learning-Programm entwickelt. Mit einer Kombination aus selbstständigem Lernen am Computer, Präsenzunterricht und klinischer Praxis ist es inzwischen so erfolgreich, dass es mithilfe weiterer Spendengelder bald auch in anderen afrikanischen Ländern wie Uganda und Äthiopien Schule machen könnte.

Das Programm wurde in Kenia gestartet, weil es dort – wie in vielen afrikanischen Ländern – zu wenig Gesundheitspersonal gibt: Auf 40 Millionen Einwohner kommen gerade einmal 29.000 Ärzte, Ärztinnen, Krankenschwestern, -pfleger und Hebammen.

In Industrieländern kümmern sich um 100.000 Einwohner weit mehr als 100 medizinische Fachkräfte. In Kenia sind es weniger als 20.

Eine der Hauptursachen: Es mangelt an Ausbildungsmöglichkeiten. Genau hier setzt das E-Learning-Programm an. Ursprünglich sollte es nur Krankenschwestern und -pflegern Weiterbildung bis zum akademischen Abschluss ermöglichen. Inzwischen stehen sechs Kurse für Gesundheitspersonal zur Verfügung.

Was Amref Health Africa in Kenia konkret leistet

Die Amref Virtual Training School (AVTS) fördert E-Learning für kenianisches Gesundheitspersonal. Der Grund: Viele in der Gesundheits- und Krankenpflege heute sehr wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten haben die meisten lokalen Kräfte in der Grundausbildung nicht erworben. Um diese schnell, flexibel und ohne größere Unterbrechungen des Berufsalltags vermitteln zu können, setzt Amref Health Africa auf die über 90-prozentige UMTS-Abdeckung in Kenia. Wo keine Internetverbindung aufgebaut werden kann, werden die Lehrinhalte per CD-ROM zur Verfügung gestellt. Daneben kommen auch Tutorials via E-Mail und Handy zum Einsatz.

Die E-Learning-Fortbildungen sind modular aufgebaut und dauern je nach angestrebtem Abschluss 2,5 bis 3 Jahre. In allen Kursen wird das selbstständige technologiegestützte Lernen um Unterricht im Klassenzimmer und klinische Praxisstunden ergänzt. Regelmäßige Überprüfungen und Lernzielkontrollen tragen zu einer hohen Erfolgsquote bei: Durchschnittlich bestehen 93 Prozent der durch E-Learning fortgebildeten Krankenschwestern und -pfleger ihre Abschlussprüfung.

6.700 im Gesundheitswesen Tätige haben schon an der E-Learning-Fortbildung teilgenommen, und mehr als 1.500 Fachkräfte haben inzwischen ihr Diplom erhalten.

Durch Kooperationen mit 34 Krankenpflegeschulen gibt es im Land inzwischen 108 E-Learning-Zentren, und 402 Tutoren sowie Mentoren sind in der Lehre tätig.
Die Teilnehmenden schätzen besonders, dass sie von „zu Hause“ aus lernen können und für die Dauer der Fortbildung nicht fernab ihrer Familien leben müssen. Dass sie ihre neu erworbenen Fähigkeiten sofort in ihrer täglichen Arbeit umsetzen und weitergeben können, kommt den Menschen in ihrer Umgebung unmittelbar zugute. Diese Einbeziehung der Gemeindemitglieder, der lokalen Bevölkerung, entspricht voll und ganz dem obersten Prinzip von Amref Health Africa: Afrikaner helfen Afrikanern.