Dana Schweiger & AMREF

news-2012-dana-schweiger

“Afrikanische Mütter stehen im Mittelpunkt der sozialen und wirtschaftlichen Wertschöpfungskette in Afrika. Dass jede 16. Mutter in Ostafrika bei der Geburt stirbt, ist schlimm – daran können und werden wir etwas ändern”, so begrüßt Dr. Teguest Guerma, Director General von AMREF, Dana Schweiger letzte Woche in Kenia als neue Botschafterin von AMREF in Nairobi.

Als Mutter von vier Kindern und Gründerin von bellybutton, einem Mode- und Lifestylelabel für Schwangere und Kinder, ist die neue Aufgabe genau auf sie zugeschnitten: Sie wird sich für die Initiative “Stand Up for African Mothers” stark machen – 15.000 Hebammen will die älteste Gesundheitsorganisation des afrikanischen Kontinents bis 2015 ausbilden; der Zugang zu Gesundheitseinrichtungen soll verbessert und die Gesundheit von Mutter und Kind noch mehr in den Fokus der Aktivitäten gestellt werden. Oberstes Anliegen ist es, damit das Leben von Müttern zu retten: Die Müttersterblichkeit soll bis 2015 um 25% gesenkt werden – damit orientiert sich AMREF an der Millenniumserklärung der UN und internationalen Staatengemeinschaft, die unter anderem eine verbesserte Gesundheitsversorgung der Mutter zum Ziel hat.

Dana Schweiger hat auf ihrer Reise in das AMREF Projektgebiet Magadi nahe der Grenze von Tansania Hebammen bei ihrer Arbeit begleitet und mit Frauen zuhause und in den von AMREF geförderten Gesundheitseinrichtungen gesprochen. “Nicht mal die Hälfte von ihnen hat während der Geburt die Unterstützung einer Hebamme. Die Ausbildung von Gesundheitskräften vor Ort wird viel verbessern.
Deshalb unterstütze ich “Stand Up for African Mothers”. Ich habe die Möglichkeit – und möchte die Menschen hier in Deutschland überzeugen, dass ihre Hilfe das Leben von afrikanischen Müttern retten kann.”

Durch eine Spende oder Sponsoring können Unterstützer persönlich einen Beitrag zu Training und Förderung einer Hebamme leisten, die für die Beendigung der Müttersterblichkeit in Afrika erforderlich sind. Auch bellybutton unterstützt die Kampagne aktiv und hat ein Armband kreiert, von dem 10% des Kaufpreises an “Stand Up for African Mothers” gespendet werden. Auf diese Weise kann jeder einen kleinen Teil zur Hilfe in Afrika beitragen und mit dem Tragen des Armbandes ein Zeichen der Hoffnung für Afrika setzen. Dana wird in ihrem neuen Format “Simply Dana”, welches ab Mai im Fernsehen auf dem Sender “Glitz” ausgestrahlt wird, aus Kenia berichten.

Über AMREF (African Medical and Research Foundation) AMREF ist die älteste Afrika Gesundheitsorganisation mit Hauptsitz in Nairobi. Anders als viele andere NGOs setzt AMREF auf eine Partnerschaft zur Eigenverantwortung, indem die Organisation einheimische Hebammen, Krankenschwestern und Ärzte ausbildet. Das Ziel ist eine bessere Gesundheitsversorgung in Ost-Afrika. Im Fokus stehen dabei Mütter und Kinder, deren Sterblichkeit besonders hoch ist. Weil in Ost-Afrika derzeit eine von 16 Müttern bei der Geburt stirbt, will AMREF mit “Stand Up for African Mothers” eine Ausbildung für 15.000 Hebammen bis 2015 finanzieren und durchführen. Weitere Informationen und Spendemöglichkeiten unter: www.standupforafricanmothers.de und hier bei AMREF.