Fischteich gegen Mangelernährung

Fish pond - feeding_klein_schmal Der neue Fischteich in Maridi (Südsudan) versorgt die Bevölkerung künftig mit nahrhaftem Fisch, um Mangelernährung vorzubeugen.  Aufgezogen werden hier Tilapia. Das besondere an den Fischen: Sie fressen die Larven der Anopheles-Mücken, die Malaria übertragen und helfen so, die Verbreitung der Krankheit einzudämmen. Gleichzeitig sind die vermehrungsfreudigen Fische ein wertvoller Eiweißlieferant für die Familien.

Ein Zaun schützt den Teich künftig vor Tieren. Doch auch aus der Luft kommen kleine Räuber – Eisvögel (king fish) haben es auf die kleinen Fisch-Setzlinge abgesehen. Deshalb werden über dem Teich Nylon-Seile gespannt, die die Vögel abhalten. Um nachhaltig dafür zu sorgen, dass die Menschen den Teich bewirtschaften können, werden sie in der Fischaufzucht ausgebildet. Die Fischnahrung wird langfristig aus lokal verfügbaren Materialien hergestellt.