Ländliche Gesundheitsversorgung sicherstellen!
Das Outreach Programm

067_amref-flying-doctors-gelandet-1024x768

Der Service der fliegenden Ärzte Afrikas mit ihren Klinik- und Rettungsdiensten stellt für die Menschen in den ländlichen Regionen Ostafrikas häufig die einzige Möglichkeit dar, überhaupt Zugang zu medizinischer Behandlung zu erhalten.

Durch regelmäßige Operationen, Behandlungen und Fortbildung erreicht das medizinische Personal des „Clinical Outreach Programmes“ mehr als 30.000 Menschen pro Jahr.

Mit den Amref Health Africa „Clinical Outreach“ – Programmen werden Visiten in rund 150 entlegenen Krankenhäusern Ostafrikas durchgeführt. Jede Visite hilft nicht nur den Patienten, denn gleichzeitig werden lokalen Ärzte, Krankenschwestern und Gesundheitshelfer über neueste Behandlungsmethoden und wissenschaftliche Erkenntnisse informiert. So ermöglichen die Flying Doctors die Verbesserung eines flächendeckenden Gesundheitsdienstes.

Jedes Jahr werden die einzelnen Aspekte des Projektes genau beleuchtet und an die aktuellen Begebenheiten angepasst. Manche Krankenstationen benötigen mehr Besuche der Amref Flying Doctors, bei anderen sind weniger ärztliche Einsätze erforderlich, weil sie im Laufe der Zeit unabhängiger geworden sind. Die Auswahl von Fachärzten erfolgt im Laufe des Jahres im Einklang mit den Bedürfnissen der Krankenhäuser. Die entlegenen Krankenhäuser brauchen insbesondere Allgemeinchirurgen, Orthopäden, Rekonstruktions- und plastische Chirurgen, Gynäkologen, Urologen, Kinderärzte, Allgemeinmediziner, Dermatologen und Labortechniker. Die Fachärzte, die diese Aufgabe ehrenamtlich übernehmen, fliegen zwei bis sechs Mal pro Jahr zu den Krankenhäusern, je nach deren Bedarf. Jeder Arzt bleibt vier bis fünf Tage in dem jeweiligen Krankenhaus.

 

Wir begleiten den Wiederherstellungschirurgen Dr. Asrat Mengiste bei einer Outreach Visite in Äthiopien. Hier operiert er Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und zeigt wie nachhaltig die Arbeit von Amref Health Africa wirkt:

Die Krankenhäuser werden vor jedem Besuch kontaktiert, um die Einzelheiten des Einsatzes zu klären: Die benötigte fachliche Ausrichtung des Arztes, die Anzahl der Patienten und durchzuführenden Operationen sowie die Planung des Nachschubs an Medikamenten werden genau besprochen. Nach dem Besuch wird der Einsatz ausgewertet. Das Zusammentragen alller Daten ist sehr wichtig für eine gute und richtige Planung der weiteren Besuche im Laufe des Jahres.
Nicht zuletzt dank des Einsatzes der ehrenamtlichen Mediziner, die normalerweise in einem der größeren Krankenhäuser Kenias arbeiten, wird so jedes Jahr unzähligen Menschen geholfen:

Quelle: Outreach Bericht 2014