Wasserversorgung für das Krankenhaus in Maridi, Südsudan

Water_Maridi_HabergerDas Ziel des Projektes ist die langfristige Verbesserung der Gesundheitssituation für die Menschen in Maridi, Südsudan. Durch den Zugang zu sauberem Wasser, kann hierzu ein wichtiger Beitrag geleistet werden.

Die Andreas Haberger Stiftung ermöglicht Wasserversorgung für das Krankenhaus in Maridi. Bis vor kurzem stand der Gesundheitseinrichtung keine eigene Wasserquelle zur Verfügung. Die Versorgung des Krankenhauses sowie die Patientenversorgung war somit sehr schwierig und unsicher, weil das einzige vorhandene Bohrloch mit den umliegenden Gemeinden geteilt werden musste und durch verunreinigtes Wasser die Gefahr von Infektionskrankheiten bestand.

Die Andreas Haberger Stiftung finanzierte die dringend notwendige Errichtung einer sicheren Wasserquelle am Krankenhaus Maridi, den Bau einer Pumpe und die Leitungen von der Wasserstelle zu den einzelnen Abteilungen des Krankenhauses, insbesondere dem OP und der neu errrichteten Entbindungsstation.

Heute kann so Infektionskrankheiten durch verunreinigtes Wasser vorgebeugt werden. Davon profitieren nicht nur das Krankenhauspersonal und die Patienten, sondern auch die Gemeinden in der Region, welche die alte Wasserquelle nun nicht mehr mit dem Krankenhaus teilen müssen.