Stop FGM: Die Geschichte von Nice


Bei den Massai in Kenia und Tansania ist die Phase des Übergangs zum Erwachsenwerden für viele Mädchen verbunden mit der schmerzhaften Genitalbeschneidung, die oft lebenslange körperliche und seelische Schmerzen bedeutet. Um die Mädchen davor zu schützen, bedarf es eines intensiven Dialogs mit den Ältesten, den Frauen, den jungen Männern und den Mädchen selbst.

So ist es Amref Health Africa gelungen, gemeinsam mit den Gemeinden alternative Rituale zu entwickeln, die Traditionen achten, aber auf die Beschneidung verzichten. Die Mädchen hatten sich vor allem ›Bildung‹ gewünscht. Deshalb erhalten sie während eines Trainings Aufklärung über sexuelle und reproduktive Rechte sowie HIV/Aids. Mehr als 10.000 Mädchen haben seit 2009 bereits teilgenommen. Nice Nailantei Leng’ete ist eines von ihnen. Ihre Geschichte erzählt sie hier.

>> Mehr über die alternativen Übergangsrituale für Massai Mädchen

>> Nice erzählt ihre Geschichte bei TEDxAmsterdam (engl.)