Stop FGM! Join the Alternative!

Mehr als 1.200 Mädchen nehmen an farbenfrohem Ritual in Loitokitok (Kenia) teil.

_MG_8869_FGM_klein_schmal

Am 28. August 2015 wurde das größte alternative Initiationsritual aller Zeiten in Loitokitok (Kenia) gefeiert. Dieses Ritual, das den Übergang vom Mädchensein zur Frau markiert, wurde von Amref Health Africa als „Alternative Rite of Passage“ gemeinsam mit den Massai entwickelt. Der Schlüssel zum Erfolg: ein intensiver Dialog mit den Ältesten der Massai Gemeinschaften. Mehr als 1.200 Mädchen haben dieses Jahr teilgenommen– auch um öffentlich zu zeigen, dass Beschneidung als Teil der Initiation nicht länger nötig ist.

Das farbenfrohe und beeindruckende Ritual mit all den Festivitäten wurde dabei nicht verändert. Aber der Teil der schmerzhaften, risikoreichen Beschneidung der Mädchen wurde abgeschafft. Dafür erhalten die Mädchen zusätzlich Aufklärung über sexuelle und reproduktive Rechte, HIV/Aids und die Menschenrechte. Das hatten Sie sich besonders gewünscht.

Kulturelle Oberhäupter und Mädchen aus verschiedenen Regionen Kenias und Tansanias haben an der Zeremonie teilgenommen.  Die Weibliche Genitalverstümmelung ist immer noch ein großes Problem. Multiplikatoren und “Change Agents” zusammenzubringen hat sich als wirksames Mittel erwiesen, um positive Wandel einzuleiten und weiter zu verbreiten.

Hintergrund

Mehr als 7.000 Mädchen haben seit 2009 an den alternativen Ritualen teilgenommen. Sie gehen weiter zur Schule und heiraten später im Leben als Mädchen, die beschnitten wurden.  Das Programm ist ein großartiger Erfolg, das sich in den Nachbarregionen zunehmend verbreitet und mehr und mehr Mädchen vor der schmerzhaften Beschneidung rettet. Amref Health Africa will die alternativen Initiationsriten nun auch in anderen Regionen etablieren, in denen die Beschneidung noch weit verbreitet ist.

>>Hier mehr über das Projekt erfahren!