Terror-Anschlag in Nairobi

AMREF-Kenya_Anschlag-Nairobi_Blutspende
Mit Bestürzung verfolgten wir die Berichterstattung über den Terror-Anschlag auf die Westgate Shopping Mall in Nairobi. Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen aller Opfer dieses Anschlages!

AMREF-Personal aus dem AMREF Kenia Büro sowie von den AMREF Flying Doctors war sofort nach dem Anschlag vor Ort im Einsatz. Es wurde geholfen, die Verletzten zu versorgen und in die umliegenden Krankenhäuser zu bringen. Als die Bevölkerung aufgerufen wurde, Blut für die vielen Verletzten zu spenden, war AMREF dabei, um die zahlreichen freiwilligen Spender medizinisch zu betreuen. Die beeindruckenden Bilder von AMREF Kenia dokumentieren den Einsatz.

Hintergrund

Die radikalislamische Miliz Al-Shabaab verlangt ein Ende des kenianischen Militäreinsatzes in Somalia. Der Anschlag auf das Einkaufszentrum Westgate in Nairobi, Kenia ist ein Racheakt für die Beteiligung des kenianischen Militärs an der Bekämpfung der Islamisten in Somalia. Mit Anschlägen dieser Art wird seit einigen Jahren immer wieder gedroht. Es ist schwer abzusehen, ob, wann und wo es zu Anschlägen kommen kann.

Empfehlungen bei Aufenthalt in Nairobi

Um sich zu schützen, wird um besondere Achtsamkeit gebeten. Größere Menschenansammlungen in der kenianischen Hauptstadt sind zu meiden.

Das Auswärtige Amt gibt folgenden aktuellen Hinweis heraus (Stand 26.09.2013):

„Am 21. September 2013 fand in Nairobi ein bewaffneter Anschlag auf ein von Ausländern frequentiertes Einkaufszentrum statt. Bis zur Klärung der Hintergründe wird dringend empfohlen, sich mit erhöhter Umsicht in der Stadt zu bewegen und die lokale Medienberichterstattung zu verfolgen.“ (Quelle: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/KeniaSicherheit.html )

Reisewarnung

Es gibt derzeit keine allgemeine Reisewarnung für Kenia.
(Quelle: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/KeniaSicherheit.html )

(Stand 26.09.2013)