Projekterfolg in Tansania!

Nach intensiver Aufklärungsarbeit wurde im Juni 2019 in acht Gemeinden in Handeni (Tansania) erstmals ein alternatives Initiationsritual für insgesamt 600 Mädchen gefeiert. Diese Mädchen, die mehrheitlich den Massai angehören, hätten der Tradition zufolge dieses Jahr die weibliche Genitalverstümmelung als Zeichen …

Schulen bekommen Trinkwasserversorgung

An zwei Schulen im Bezirk Handeni (Tansania) werden Wasserstellen gebaut, welche die unmittelbare Wasserversorgung von 800 Schulkindern und ihren LehrerInnen sicherstellen. Darüber hinaus profitieren die Familien der Kinder und die ansässigen Gemeinden. Durch den Bau der Wasserstellen können Schulgärten angelegt …

Beschneidung nachhaltig verhindern

540 Massai-Mädchen in Tansania feiern das „Alternative Initiationsritual“ ohne die grausame Praktik der Genitalverstümmelung. Der Übergang von der Phase des Mädchen-Seins zum Erwachsenwerden ist ein sehr wichtiger, überall auf der Welt. Bei den Massai in Kenia und Tansania ist diese …

Pflegekräfte retten Leben

Am 12. Mai ist der internationale Tag der Pflege und wir finden dies ist ein Tag, an dem wir den medizinischen Pflegekräften auf der ganzen Welt für ihre großartige Arbeit danken sollten! Wir alle kommen in unserem Leben einmal an …

Keine Toleranz für Beschneidung

Im Journal of Medical Ethics haben sich zwei amerikanische Gynäkologen für die Akzeptanz einer „harmlosen“ Form der weiblichen Genitalverstümmelung ausgesprochen – und damit heftige Diskussionen ausgelöst. Ihr Argument: Ein solcher Kompromiss würde den Mädchen helfen, weil hiermit einerseits kulturelle Differenzen …