Schulen bekommen Trinkwasserversorgung

An zwei Schulen im Bezirk Handeni (Tansania) werden Wasserstellen gebaut, welche die unmittelbare Wasserversorgung von 800 Schulkindern und ihren LehrerInnen sicherstellen. Darüber hinaus profitieren die Familien der Kinder und die ansässigen Gemeinden. Durch den Bau der Wasserstellen können Schulgärten angelegt und mit Wasser versorgt werden. Dies verbessert die Ernährungssituation und trägt langfristig dazu bei, das Bildungsniveau zu erhöhen.

Auch Aufklärungsarbeit wird geleistet

Aufklärungsarbeit über sparsame Wassernutzung und Hygienepraktiken (wie Händewaschen) bei den LehrerInnen und SchülerInnen wird – unterstützt durch Lernmaterial – ebenfalls durchgeführt. So wird sichergestellt, dass die neuen Wasserstellen effektiv genutzt werden können. Das neu erlernte Wissen tragen die Kinder in ihre Familien und Gemeinden weiter.

Warum ist sauberes Wasser so wichtig?

Der Zugang zu sauberem Wasser ist eine grundlegende Voraussetzung für bessere Gesundheit in Afrika. Und doch sind die weltweiten Unterschiede massiv: Für uns ist Trinkwasser eine Selbstverständlichkeit, in Afrika viel zu häufig Luxus. 319 Mio. Menschen leben in Afrika ohne Zugang zu Trinkwasser, 600 Mio. müssen ohne Sanitäreinrichtungen auskommen.

Wo sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen fehlen, verbreiten sich Erreger und Parasiten besonders schnell. Das führt zur Übertragung zahlreicher Krankheiten. Täglich sterben 500 Kinder in Afrika an vermeidbaren Infektionen, die durch unzureichende Hygienestandards und verunreinigtes Wasser verursacht werden. Nicht ohne Grund haben die Vereinten Nationen den Zugang zu sauberem Wasser in den nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) als eine der Prioritäten formuliert.

Frauen und Kinder sind bei Krankheiten, die durch einen Mangel an sauberem Wasser und Hygienewissen verursacht werden, besonders gefährdet. Geburten, die in einem Umfeld ohne sauberem Wasser und Sanitäreinrichtungen stattfinden, gefährden die Gesundheit der Mütter und Neugeborenen. Verunreinigtes Wasser überträgt eine Vielzahl von Krankheiten, wie Augeninfektionen, Darmwürmer oder Typhus.

>> Mehr über die Bedeutung von Wasser für die Gesundheit erfahren.

Warum gerade in Handeni (Tansania)?

Dies ist die einzige Wasserquelle für Kinder der Kwamatuku Secondary School.

Handeni ist eine sehr trockene Region im Nordosten Tansanias. Die hier lebenden Gemeinden haben mit Wasserknappheit zu kämpfen. Weniger als 50 Prozent der Menschen haben nachhaltig Zugang zu sicheren Wasserquellen. Insbesondere an den Schulen im Bezirk Handeni mangelt es erheblich an WASH*-Einrichtungen. Seit der Abschaffung der Schulgebühren im Jahr 2002 ist die Schulinfrastruktur mit der Versorgung der rapide steigenden Zahl an SchülerInnen massiv überfordert. Dies betrifft insbesondere den Bereich WASH, da hier bereits vorher große Versorgungslücken klafften. Die meisten existierenden Schulen wurden ohne eigene Wasserstelle gebaut. Durch das Projekt, das von Gesundheit für Afrika e.V. finanziell unterstützt wird, werden grundlegende Voraussetzungen für eine bessere Gesundheit geschaffen.