Gegen den Hunger

✶Hilfe für 

Flüchtlingskinder

in Uganda✶

Hunger bedroht Kinder

Nirgends in Afrika leben mehr Flüchtlinge als in Uganda. Insgesamt 1,5 Mio. Menschen suchen in dem Land, das kleiner ist als Deutschland, Zuflucht vor Krieg, Hunger und Perspektivlosigkeit. Und die Zahlen wachsen ständig weiter – jeden Monat kommen tausende Menschen auf der Suche nach Sicherheit und Nahrung aus dem Kongo, Burundi und vor allem aus dem Südsudan. 61 Prozent der Hilfesuchenden sind Kinder unter 18 Jahren.

Es mangelt an vielem – vor allem aber an Nahrung. Insbesondere die Kinder leiden unter den gesundheitlichen Folgen der Mangelernährung. Ihre körperliche Entwicklung ist häufig eingeschränkt und ihr Immunsystem schwach entwickelt.  Sie sind auf dringende Unterstützung angewiesen! Und Sie können dabei helfen!

(c) Report München/ Uli Hagmann/ BR

Bitte unterstützen Sie
unsere Arbeit!

0
haben schon mitgemacht!

So hilft Ihre Spende:

Notnahrung

Die Kinder werden an ihren Schulen mit dringend nötigen Nahrungsmittelhilfen versorgt. Diese Mahlzeiten sind die einzige verlässliche Nahrung, die die Kinder überhaupt bekommen und lebenswichtig für ihre Gesundheit, körperliche Entwicklung und den Lernerfolg in der Schule.

Schulgärten

Perspektiven für die gesamte Familie:

Kinder werden im Anbau von Nutzpflanzen geschult und können dieses wertvolle Wissen zuhause umsetzen, sodass sich die Familien langfristig selbst versorgen können und eine gesündere Ernährung möglich wird.

Gesundheit

Gesundheitshelferinnen und -helfer  werden im Bereich Ernährungsaufklärung ausgebildet. Es werden Strukturen zur Überwachung der körperlichen Entwicklung von Kindern in den Gemeinden geschaffen.

Seit dem Projektstart
im Jahr 2017...

… konnten wir rund 12.000 Kinder an ihren Schulen mit regelmäßigen Mahlzeiten versorgen. Außerdem wurden 10 Lehrgärten angelegt, in denen den Kindern landwirtschftliche Kenntnisse vermittelt werden.

Das kostet in der aktuellen Projektphase viel Geld. Weil die finanziellen
Mittel zu Ende gehen, bitten wir heute dringend um Ihre Unterstützung.
Wenn wir nicht mehr alle Kinder mit einem Schulessen versorgen können, hat dies dramatische Folgen für ihre Gesundheit und ihren Lernerfolg.

Für die Eltern ist die nahrhafte Mahlzeit (oft die einzige am Tag!) ein wichtiges Argument dafür, ihr Kind überhaupt zur Schule zu schicken. Wer Lesen, Schreiben und Rechnen beherrscht, wird sich leichter damit tun, seine Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.

Helfen Sie uns zu verhindern, dass in Uganda eine verlorene Generation heranwächst!

Lernen Sie Kinder kennen, die bereits heute vom Projekt profitieren:

Ihre Spende schafft Perspektiven!

Herzlichen Dank!